Einleitung

So schaut's aus: wir baun n Haus!

… klingt einfach... isses aber nich!

Klar war uns bewusst, dass Hausbau nicht so einfach ist wie Schuhekaufen. Eins haben Schuhe und Häuser aber gemeinsam: Es gibt eine fast schon unüberschaubare Anzahl von Anbietern und Herstellern.


Am Anfang steht aber nicht nur die Frage, mit WEM baue ich... nee... man muss sich auch entscheiden WAS baue ich!!


Mit diesem Blog möchten wir keine Antworten auf diese und andere Fragen geben. Dies ist auch gar nicht möglich, da jeder diese für sich selbst beantworten muss. Zuerst möchten wir unsere Entscheidungen schildern, unseren Weg zeigen und vielleicht am Ende ein paar altkluge Tipps ablassen :-). Vielmehr möchten wir aber all denjenigen, die es interessiert, die Möglichkeit bieten, an unserem Weg zum “Schlösselein“ teilzuhaben.


… und natürlich machen wir das Ganze auch für uns...


vielleicht verbunden mit der Hoffnung, in ein paar Jahren diesen Blog lesen zu können und schmunzelnd einstimmig festzustellen, dass wir im Nachhinein alles richtig gemacht haben!! :-)


Wir wünschen viel Spaß dabei !!!

Joachim und Tanja


19. Juni 2011

... und schon ist es Mitte Juni!!

Mensch, wie die Zeit vergeht! Insbesondere, wenn man jetzt  hausmäßig richtig was zu tun hat!!

Wenn eine Aussage für frischgebackene Hausbesitzer zutrifft, dann wohl diese hier:  
Es gibt immer was zu tun! 

Seit dem letzen (Weihnachts)posting hat sich viel getan. Viel innen, aber noch viel mehr außen!

Nachdem unser Zaun fertig gestellt und der Schnee getaut war, hatten Anfang Mai die Pflasterarbeiten begonnen.


In einer motivierten Stunde, hatten wie zuvor damit begonnen, das Fundament des alten Carports per Hand freizulegen. Der Plan war auch, es selbst zu entfernen... der Plan scheiterte jedoch an der Masse des Fundamentes :-) Da half nur noch der Bagger...


Und als ob 3 Tonnen Fundament nicht schon genug gewesen wären, stießen die Bauarbeiter beim Ausbaggern auf eine alte Sickergrube samt Abflussrohren.



Diese "Fundstücke" mussten natürlich entfernt und anschließend mit Beton verfüllt werden... schließlich soll der schöne neue Hof später in der Mitte keine Delle bekommen.

Nach diesen ersten Unwegsamkeiten ging es also richtig los! Lasterweise wurde Erde abgetragen, um diese danach wieder sauber in mehreren Lagen wieder aufzubringen.


Gleichzeitg wurde unsere zukünftige Terasse eingemessen und markiert...


... und langsam aber sicher, waren dann erste Konturen der Terasse erkennbar :-)


Nach fast genau 14 Arbeitstagen war es dann endlich geschafft!! Unser Hof und die Terasse waren endlich fertig!!



Es ist ein gutes Gefühl, endlich nicht mehr in einer Sandwüste leben zu müssen. Auch mit sauberen Schuhen das Haus betreten zu können ist echt was feines :-)

Für diejenigen, die es interessiert: als Pflaster haben wir ein "Öko"pflaster gewählt. Das Regenwasser kann durch die Fugen der Steine versickern. Diese Fugen wurden mit einem besonders feinem Split gefüllt, der sich anders als Sand nicht durch den Regen auswäscht. Im Gegensatz zu offenporigen Steinen, bei denen das Wasser durch die Steine versickert, sind unsere Pflasterseinte Frost- und Tausalzbeständig und blühen nicht so stark aus.

Nachdem wir zwischenzeitlich über 30m³ Muttererde in händischer Schwerstarbeit im Garten verteilt haben, geht es also als nächstes ab die Gestaltung des Gartens. Für August haben wir schon mal ca. 200qm² Rollrasen bestellt!!!

Neue Innenaufnahmen folgen bald :-)

Kommentare:

  1. Oha oha - das sieht ja alles sehr gut aus. Bin mal auf Innen gespannt.
    Bei uns ist nicht viel innen passiert, außen nur das Carport - da gibt es auch bald neue Fotos :)
    Bin gespannt wie es bei euch weitergeht...

    AntwortenLöschen
  2. Schön wieder was neues von Euch zu lesen :-)
    Und der Aussenbereich sieht wirklich toll aus, bin auch schon auf Euren Innenbereich gespannt.

    Fleissig - Fleissig ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hi, sieht klasse aus! Wie heißen Eure Pflastersteine?
    Wir müssen auch versichckerungsfähige Steine verlegen.

    AntwortenLöschen
  4. Die grauen Akzente sehen klasse aus! Wenn das Haus einfach weiß wäre, dann würde es sicher nicht so modern und elegant wirken. Unterscheidet sich die graue Fläche lediglich durch die Farbe oder ist der Putz an den Flächen dicker oder dünner?

    AntwortenLöschen